Neues Format „XRechnung“

mit AGRARMONITOR kein Problem

Seit dem 27.11.2020 gilt: Alle Rechnungen an öffentliche Auftraggeber, die einen Betrag von 1.000€ überschreiten, sollen elektronisch und in einem speziellen Format übermittelt werden. Dabei handelt es sich um eine XRechnung.

Was bedeutet XRechnung?

Bei diesem speziellen Rechnungsformat wird in die klassische PDF‑Datei noch eine XML‑Datei integriert. Für Sie als Nutzer ändert sich optisch an der Rechnung nichts. Es werden lediglich weitere maschinenlesbare Daten automatisch hinterlegt. Wichtig dabei ist der digitale Versand. Denn nur dabei kann das spezielle Format übergeben werden.

Erstellung einer XRechnung in AGRARMONITOR

Zunächst müssen unsere Kunden sicherstellen, dass alle relevanten Unternehmensdaten in AGRARMONITOR hinterlegt sind. Das bedeutet, die Bankverbindung, Steuernummer und Umsatzsteuer ID müssen gepflegt sein. Darüber hinaus müssen natürlich auch die Stammdaten der betreffenden Kunden in AGRARMONITOR vollständig sein. Der Firmenname, die Anschrift, sowie die so genannte Leitweg-ID müssen eingetragen werden. Die Leitweg-ID wird durch den jeweiligen öffentlichen Auftraggeber vorgegeben. Ohne diese kann keine XRechnung erstellt werden.

Versand der Rechnung

Wie gewohnt können die erstellten Rechnungen direkt aus AGRARMONITOR per E-Mail versendet werden. Dabei brauchen unsere Kunden nichts weiter zu beachten. Das korrekte Rechnungsformat wird automatisch übermittelt. Außerdem ist es möglich die XRechnung herunter zu laden und über das eigene Mailprogramm zu versenden. Bei dem Download der Datei wird das PDF-Dokument automatisch um die Informationen für die XRechnung ergänzt und kann so vollständig an den Auftraggeber übermittelt werden.

Haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Ihren persönlichen Ansprechpartner oder nehmen Sie Kontakt zu unserem Büro auf.